Mittwoch, 8. April 2015

MÜNCHEN Teil 5 - Englischer Garten

Heute zeige ich wie versprochen die Fotos aus dem Englischen Garten, manche sind Sonntag entstanden, manche Dienstag, obwohl man von der Farbe des Himmels her sicher keinen Unterschied sieht.
Wie letztes Mal auch findet ihr ganz unten im Post die Links zu den anderen Teilen.

Viel Spaß mit den Bildern! :-)

Der Englische Garten ist mit seinen 375 Hektar Fläche einer der größten Parks der Welt.

Und hier ein Blick (oder zwei Blicke) vom Aussichtspunkt aus über diesen riesigen Park...
Auf beiden Bildern im Hintergrund: Die Frauenkirche.

Die Bilder wurden vom Monopteros aus gemacht, das ist dieser Rundbau, der übrigens nicht auf einem bereits bestehenden Hügel gebaut wurde, nein, der Hügel wurde extra für den "Tempel" angelegt.
Dieser doofe Baum in der Mitte stand leider im Weg, aber auf meinen Fotos war echt immer etwas im Weg.

Ein weiteres Bauwerk im Englischen Garten ist das Japanische Teehaus auf einer künstlichen Insel, dort werden auch regelmäßig Teezeremonien abgehalten.
Allerdings ist die Brücke zum Teehaus leider abgeschlossen, um das Haus (um die deutsch-japanische Freundschaft zu wahren) vor Beschädigung zu beschützen, wenn ich mich richtig an das Schild erinnere.
Die "Teehaus-Insel" liegt im Schwabinger Bach, von dem ich auch noch einige Fotos habe.



Der Englische Garten hat aber auch noch eine Vielzahl tierischer Bewohner: Enten, Gänse und Krähen. Wir haben auch ein Mädchen gesehen, die die Enten gefüttert hat, allerdings kamen auch alle anderen an, das Mädchen saß nach kurzer Zeit schon in einer Traube von Vögeln.


Das Interessanteste am Englischen Garten war aber die Eisbach Surfer Welle. Sogar im Winter surfen diese verrückten Menschen auf dem Eisbach, aber ich hatte auch schonmal einen Neoprenanzug an, der wärmt wirklich total.
Wie mir aufgefallen ist waren die Surfbretter auch meist viel kleiner als "normale Bretter", aber solche großen würden sicher fast den halben Bach ausfüllen.
Im Reiseführer meiner Mutter stand, im Sommer würden manche Menschen sich einfach auf die Bretter legen und sich in der starken Strömung treiben lassen, ich stelle mir das so schön vor.

Wie ihr jetzt auf allen Fotos seht, war der Park nicht sonderlich grün, also fand ich es nicht sooo schön, aber wir gehen nochmal im Sommer in den Garten, wenn wir aus Italien zurückkommen, dann wird es sicher auch bunter und belebter sein.
Und vor allem wärmer.

Ich hoffe ihr mochtet die Fotos,
euch noch einen schönen Abend,
Alexandra

Und hier geht's zu den anderen Teilen
Teil 1 - Sonntag
Teil 2 - Montag
Teil 3 - Deutsches Museum
Teil 4 - Dienstag

Kommentare:

  1. Huhu..
    Also so wie man die Wolke auf den ersten Bildern sieht, könnte man denken, es fing gleich an mit Regenen ;) Das mit der Eisbach Surfer Welle finde ich ja echt GEIL. Kannte ich noch gar nicht. Hab immer gedacht, sowas gibts nur in Schwimmbäder.

    Ich stelle mir das auch toll vor, sich einfach mal Treiben zu lassen und von der Sonne Bräunen ^^. Ich könnte mir vorstellen, dass es im Sommer dort schöner ist, wenn alle Bäume wieder richtig schön Grün sind und das Wetter mitspielt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. In München war ich noch nie, ich habe nur einen Cousin dort, mit dem ich wenig Kontakt habe, sonst hätte man ja mal hinfahren können :) Der Englische Garten scheint ein schöner Ort zu sein! Wir würden bestimmt die Enten füttern, das machen wir hier in Brandenburg auch immer sehr gerne!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  3. Ich geh auch wirklich oft in den EnglischenGarten. Eigentlich immer, sobald ich in München bin genieße ich die sonne oder schneelandschaft an diesem tollen Ort.
    Deine Bilder bringen die Schönheit wirklicu ein wenig wieder.

    Liebe grüße,
    Bambi
    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Fotos, ein bißchen melancholisch =) Ich habe letztes Jahr einen Ausflug nach München gemacht, aber der Englischen Garten nicht mitgenommen, da hab ich wohl was verpasst =)

    AntwortenLöschen