Freitag, 29. Mai 2015

DIARY: Mein Pfingstwochenende in Holland - 2

Entschuldigung, dass dieser Post gestern nicht schon kam, ich hab's aber
einfach nicht mehr geschafft!
In Teil 1 habe ich schon vom Anfang meines Wochenendes berichtet, heute folgen dann der Sonntag und der Montag, um das Ganze zum Schluss zu bringen.

Ich wünsche euch auch hierbei viel Spaß beim Lesen :-)

Diejenigen, die meinen letzten Post nicht kennen, müssen wissen, dass Anna (http://dreaming-of-a-perfect-life.blogspot.de/) und ich samstags von unserem Campingplatz bis nach Roermond und wieder zurück gefahren sind, was dann in Summe ungefähr 30km, eher etwas mehr, gewesen sind.
Dementsprechend hatten wir am nächsten Morgen beim Aufstehen schon ein "ziemliches Ziehen" in Beinen und Rücken.
Da Anna morgens noch anderweitig beschäftigt war, bin ich mit meiner Schwester schwimmen gegangen, aber an dem Tag stand Wassergymnastik oder etwas in der Art auf dem Programm und wir sind trotz Kälte nach draußen gegangen, drinnen war es einfach so voll, ins eine Becken hätte niemand mehr hineingepasst und die konnten sich teilweise selbst gerade mal um die eigene Achse drehen.

Nach dem Mittagessen, so gegen 14 Uhr, kamen wir dann auf die Idee, noch eine zweite Fahrradtour zu machen, diesmal in die andere Richtung.
Wir fuhren also und fuhren und irgendwann kam ein Schild, dass es nur noch zehn Kilometer bis nach Venlo wären, wir fanden es ganz cool, da auch mal hinzukommen, die zehn Kilometer würden wir ja schließlich auch noch schaffen.
In Venlo gab es dann eine ganz witzige Einrichtung: Einen kleinen umzäunten Platz mit Fahrradständern, Fahrrad abstellen kostete einen Euro. Allerdings standen da kaum Fahrräder drin, die meisten Fahrräder lehnten außerhalb dieses Platzes an irgendwelchen Bäumen, das haben wir dann auch gemacht, da es scheinbar nicht verboten war und haben uns in eine Eisdiele gesetzt.

Die Bedienung war irgendwie etwas durch den Wind, erst saßen wir und saßen und haben keine Karte bekommen, ein "Entschuldigung" meiner Freundin wurde auch überhört, irgendwann kam sie dann und wollte unsere Bestellung aufnehmen. Wir haben darauf hingewiesen, dass wir erst eine Karte bräuchten, woraufhin sie uns wörtlich genommen hat und für zwei Personen EINE Karte gebracht hat.
Bestellen war dann relativ leicht, da unter jedem Eis eine deutsche, zwar rechtschreibtechnisch und grammatikalisch sehr falsche, aber hilfreiche Übersetzung war.
Während wir unser Eis aßen, erlebte eine ebenfalls deutsche Familie am Nebentisch das gleiche. Während die Eltern schon darüber spekulierten, ob man hier seine Karten selber holt, kam dann die Bedienung und wollte die Bestellung aufnehmen. Abermals wurde sie darauf hingewiesen, dass keine Karte da war, woraufhin sie sich kurz umsah und dann die Karte von unserem Tisch nahm, auf den Nebentisch legte und wieder wegging.
Ich fand's ziemlich lustig.
Nachdem wir unser Eis gegessen hatten, haben wir uns noch einen kleinen Teil der Innenstadt angesehen. Nach dem, was ich gesehen habe, was aber wirklich wenig war, ist Venlo eine sehr schöne Stadt.

Als wir dann wieder losgefahren sind, fiel uns ein Schild nach "Duitsland" auf. Aus Spaß und aus der Versuchung nach deutschem Netz und kostenlosem Internet heraus, fuhren wir dann WIRKLICH in die Richtung und kamen dann irgendwann nach Kaldenkirchen, übrigens die letzte Bahnstation des RE3 vor der niederländischen Grenze.
Dort machten wir dann eine Pause neben der Autobahnauffahrt im Gras und nutzten ein bisschen die Vorzüge einer Internetflatrate.
Als es dann Zeit wurde, "nach hause", zum Campingplatz zurück, zu fahren, gab es ein Problem: Wir hatten nicht bedacht, dass wir den, über dreißig Kilometer langen Weg, auch wieder zurückfahren mussten.
Am Anfang war unsere Motivation noch recht hoch, aber sie nahm auch mit jeder gefahrenen Stunde ab, die letzten 10 Kilometer waren die reinste Hölle.
Auf diesem Weg haben wir auch ziemlich viele Tiere gesehen, aber da wir einfach schnell zurück wollten, haben wir nicht angehalten.
Das einzige, wofür wir gehalten haben, war dieses Haus:
Ich dachte mir nur "Wer wohnt denn in sowas?" und die Frage stelle ich mir immer noch. Besonders das Kanonenrohr in der Einfahrt fand ich ziemlich merkwürdig.

So kamen wir dann, total geschafft, um 20:30 Uhr wieder bei unserer Gruppe an, sechseinhalb Stunden nach dem Aufbruch. Und wir hatten in Venlo und Kaldenkirchen zusammengerechnet etwa eine Stunde Aufenthalt!
Anna hatte noch das Vergnügen, eine halbe Stunde lang mit einem jüngeren Mädchen Tandem fahren zu dürfen, da sie es am Vortag noch versprochen hatte, ich bin derweil schon ins Bett gegangen.

Am nächsten Tag hätte eigentlich wieder eine Fahrradtour angestanden, mit Anna und ihrer Mutter nach Roermond.
Mein Vater und meine Schwester fuhren an dem Tag schon, da mein Vater am Dienstag keinen Urlaub mehr hatte.
Ich hätte noch alleine da bleiben können, aber da es mir an dem Tag aus persönlichen Gründen nicht so gut ging, habe ich mich entschlossen, nach Hause mitzukommen und mich etwas auszuruhen.
Auf dem Rückweg habe ich dann noch in einem Supermarkt Kekse und Smints, die es in Deutschland nicht gibt, für alle Leute, denen ich versprochen habe etwas mitzubringen, besorgt und die restliche Fahrt dann geschlafen...

Das war mein Wochenende in Holland!
Was habt ihr über Pfingsten so gemacht? Wart ihr auch im Urlaub?

Allerliebste Grüße,
Alexandra

Kommentare:

  1. Huhu.
    Ach wie cool, da wäre ich doch sehr gerne mitgefahren ;)
    Tolle Bilder, schönes Wetter. anscheind ja auch sehr warm.

    Oh, was hab den so gemacht?? Gute frage ^^. Nicht viel, ich war daheim und habe mich mal ausgeruht. Ok, waren spatzieren, aber sonst echt gar nix.
    Muss ja auch mal sein, wenn man ein paar Wochen Durcharbeitet. Aber in 4 wochen habe ich dann endlich 2 Wochen Urlaub, da fahr ich dann auch mal weg..

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, ich nochmal!
    Nun hab ich gelesen, dass Ihr auch in Venlo wart! Da war ich mit Aimee 2012 auch. Wir haben dort die Floriade besucht! War richtig schön. Ein paar Tage später ging es dann noch nach Amsterdam :) Das ist mit Fahrrad aber zu weit weg :) Die Eisdielen-Bedienung war aber wirklich komisch drauf :)
    Liebe Grüße Jana

    PS: Wir haben das Pfingstwochenende hauptsächlich in unserem Garten verbracht, die Sonne schien so schön und es war herrlich angenehm draußen!

    AntwortenLöschen
  3. Feiertage & verreisen - Die beste Kombi!! :)

    Man merkt an den Bildern sehr, das ihr eine super Zeit hattet!

    Liebe Grüße aus Wien,
    dannie

    engelskuss.at

    AntwortenLöschen
  4. Huhu!
    Vielen Dank für deine superlieben Worte <3
    Ehrlich gesagt hätte ich ja schon gern mit dir getauscht, auch wenns Muskelkater gegeben hätte.:D
    Wünsch dir noch einen schönen Sonntag,

    Nina (ninastimeline.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
  5. Hört sich nach einem echt tollen Wochenende an! :) Hast auch schöne Bilder geknipst :P

    AntwortenLöschen